Mission Day No. 3

19.10.2018

Die INFECTED veranstaltete am 19.10.2018 zum sechsten mal in 2 Jahren den MISSION DAY. Ein Event der sich nur um die Firma und ihr Team dreht. Wir haben uns bei diesem wichtigen Ereignis über die Schulter schauen lassen.

40 Mitarbeiter aus 10 Ländern, drei Büros und nun seit über 10 Jahren am Markt, das ist INFECTED: Und sie werden immer kraftvoller. Heute ist ein weiterer Mission Day zu dem ich, Kathrynsky, Bloggerin aus Hamburg, eingeladen wurde um darüber zu schreiben. Was genau hier nun passiert – ich werde es jetzt erst erfahren.

Hier, das ist in der “Schule für digitale Transformation, der Good School” in Hamburg. Mitten im Schanzenviertel, auch INFECTED hat hier seinen Sitz. Nach und nach kommen die Mitarbeiter/innen und nehmen Platz an den Schulbänken, vergessen das Erwachsen sein und den Berufsalltag ein wenig, füllen sich Papiertüten mit Süßigkeiten und machen Witze darüber, wer sich von ihnen nach Strebermanier ganz nach vorne und wer in den hinteren Bänke setzt. Dann geht es auch schon los, zuerst ein paar Worte vom Chef. Er steht vorn und alle sind Feuer und Flamme, neugierig auf das, was es zu berichten gibt, was sie heut für Aufgaben bekommen und ihnen gezeigt wird.

Good School Hamburg

Henning, GF seit 3 Jahren, blickt zuerst einmal kurz auf 2018 zurück, dies ist bereits der dritte Mission Day in diesem Jahr und der Sechste seit sie damit angefangen haben. Angefangen sich damit zu beschäftigen, wie sie gemeinsam voneinander lernen können, die eigenen Themen verdichten und mit Hilfe des „Curious Company Modell“ alle dabei “mitnehmen”.

Nach dem Rückblick gibt es einen Ausblick, denn 2019 ist nicht mehr weit und es steht ein Umzug an. Dies liegt an den glänzenden Aussichten und das es bergauf geht und sich der Markt stetig verändert, INFECTED wächst und braucht mehr Platz. Denn hochqualitative Projekte und zufriedene Kunden bringen neue Entwicklungen und auch neue Kunden und Märkte mit sich.

In Zukunft gibt es in der Vorwerkstrasse noch mehr Platz für Mitarbeiter, tolle Projekte, ein neue Studios für Grading, Editing & Online. Ebenso Flächen und Events, die Menschen, die sich noch nicht mit den Innovationsthemen der Branche auskennen, die Möglichkeit geben, näher an das Thema bringen kann. So soll es auch auf dem kommenden Reeperbahnfestival eine kleine INFECTED Konferenz geben. Und das ganze Jahr über einen eigenen Showroom am neuen Pferdemarkt.

Ein weiteres Ziel für 2019 ist es auch die so genannten “Blind Spots” intern weiter zu verkleinern und herauszufinden, wer wo besser Bescheid weiß als Andere und wie man dabei voneinander lernen kann. So kann einem es durchaus passieren, das auch themenspezifisch ferne Kollegen auf einmal in dem eigenen Projekt sitzen und den entscheidenden Hinweis dafür geben können. Bei infected sind diese Projekte gerade deswegen so beliebt, weil man mal über den eigenen Tellerrand blickt und doch im Thema bleibt.

“Damit alle Kollegen wissen, was in den anderen Bereichen der Firma passiert.”, darum geht es heute und in kleinen Gruppen werden die Ergebnisse seit dem letzten Mission Day vorgestellt: Das neue Pipeline Tool ftrack – welches die Übersicht und Zusammenarbeit erleichtert, das “Curious Company Modell” – die Organisations-Struktur der Firma die sich damit beschäftigt den Austausch und die Kompetenzen innerhalb der Prozesse zu verdichten, und die neue CI. Über die dürfen alle abstimmen und sie wird im Anschluß nach gemeinsamen Konsens umgesetzt. Das Blau und das Gelb und vor allem WIE sie angeordnet sind, was ihr nun überall bei INFECTED sehen könnt, über all das wurde gemeinsam entschieden.

Zum Abschluß gibt es noch eine Keynote von Robert Pinnow von RISE | Visual Effects Studios aus Berlin. Er zeigt, was unter seiner Führung im Bereich VFX in 2. Staffeln der Serie erzeugt wurde und verrät viele Details von der Arbeit seinem Teams bei “Babylon Berlin”. Zeigt Einblicke von Set und in die Arbeitsweise des Studios, viele Details, die Probleme und Herrausforderungen. Er erklärt den Workflow über die unterschiedlichen Programm von Maya, Houdini, Zbrush und und und – ich schaue mich um und sehe neugierige Gesichter, pure Begeisterung und immer wieder, WOW.

Robert Pinnow von RISE FX Berlin

Wo vorher noch ab und an in den hinteren Reihen getuschelt wurde, herrscht nun absolute Stille und nur ab und an ein ganz leises “Mit denen sollten wir uns weiter austauschen, mit diesen impulsen sollten wir arbeiten!” – Mission accomplished, alle Mitarbeiter sind auf ein Neues wieder “curious” und freuen sich auf 2019, darauf weiterhin und immer wieder neugierig zu sein. Bedeutet auch, ihr könnt schon jetzt gespannt sein, was das Nächste bei infected sein wird.

Die Crew

Weil auch ich selbst immer curious bin, berichte ich auf kathrynsky.de seit 2006 über Fundstücke meines Alltags, Reisen und ganz viel Hamburg. In Zukunft werde ich als Bloggerin immer wieder mal hinter die Türen von infected schauen und über deren Projekte auf dem INFECTED Blog berichten. Noch weiß ich nämlich nicht was cinematic CGI , REALTIME oder HDR & ACES Workflow bedeuten, doch ich möchte es gern herausfinden – mit INFECTED!